Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Philosophischer Salon: Michel Foucault - Heterotopien

Am 23. August findet das nächste Treffen des Philosophischen Salons mit Prof. Dr. Alfred Hirsch statt.

Michel Foucault ist der vielleicht wirkungsmächtigste Vordenker des französischen Strukturalismus. In vielen Disziplinen, wie der Philosophie, den Literaturwissenschaften, Psychologie, Geschichtswissenschaften, Soziologie etc., ist er auch gegenwärtig noch immer präsent. Mit seiner Arbeit zur ‚Heterotopie‘ – welche keine Utopie ist - versucht er zu zeigen, dass die machtvolle Organisation von Räumen in unserer modernen Lebenswelt eine zentrale Rolle spielt. Die Gesellschaft schafft und erfindet Räume, die unsere gesamte Wirklichkeit prägen. So ist etwa der ‚Garten‘ eine Art ‚Heterotopie‘, insofern er einen ‚fremdartigen‘ künstlichen Ort in unserer unmittelbaren Lebenswelt eröffnet, aber auch das ‚Gefängnis‘ ist eine ‚Heterotopie‘ der modernen Gesellschaft, in der ein geschlossener ‚Gegenort‘ für die Bestrafung von Normüberschreitungen gegründet wird.

Diese Überlegungen Foucaults sollen mit einem kurzen Referat vorgestellt werden. Anschließend wollen wir seine philosophischen Einsichten vor dem Hintergrund unserer persönlichen und gesellschaftlichen Alltagserfahrung diskutieren.

 

Die Vortragssprache ist Deutsch.

 

Teilnahme kostenlos. 

Anmeldung erforderlich.

Veranstaltungsort

OecherLab, Kapuzinergraben 19D, 52062 Aachen

Veranstalter

Institut français Aachen in Zusammenarbeit mit dem Institut für die Europäische Stadt e.V.

Weitere Informationen

Weiterführende Links